Was wir gelesen haben… im April und Mai 2019

Presse

Was wir gelesen haben… im April und Mai 2019

Vielleicht habt ihr es auch schon bemerkt: Neue Ländlichkeit und digitales Landleben liegen voll im Trend. Ständig läuft irgendwas dazu in Zeitung, Funk und Fernsehen. Wir lesen, hören und gucken aus beruflichen Gründen mit – und wählen für euch das beste aus. Hier erfahrt ihr, was wir im April und Mai so an interessanten Beiträgen gefunden haben.

Wie dieser Gründer Großstädter fürs Landleben begeistern will
Interview mit KoDorf-Gründer und neuland21-Mitglied Frederik Fischer im Gründerszene Onlinemagazin | Gründerszene.de, 23. Mai 2019

 

Landkreise als Pioniere der Digitalisierung
Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner berichtet in der aktuellen Ausgabe von “Der Landkreis” über das geplante BMEL-Förderprogramm „Smarte LandRegionen“ | Der Landkreis 5/2019

 

Hier ist noch Platz – Chancen in der Provinz
Das Innovationsmagazin brandeins widmet seine gesamte aktuelle Ausgabe den Innovationspotenzialen des ländlichen Raums – da lohnt sich der lange Weg zum nächsten Kiosk | brandeins, Mai 2019

 

Ergebnisse der Befragung zu Rückkehrern und Zuwanderern in drei Regionen Brandenburgs
Neue Studie im Auftrag des Netzwerks “Ankommen in Brandenburg” über die Erfahrungen von Zurückgekehrten und Zugezogenen in Guben, Wittstock und Finsterwalde

 

Der Onlineshop ist tot – es leben die (digitalen) Ökosysteme
Kurzer Beitrag über smarte Kooperationsmodelle und innovative Plattformen für den lokalen Einzelhandel | Zukunftsinstitut, Mai 2019

 

“Stadt, Land, …” – Digitalisierung auf dem Land
Zum Nachhören: 6-Minuten-Interview mit Anke Domscheit-Berg am Rande der re:publica 2019 über die Rückkehr des Landlebens im digitalen Zeitalter | radioeins, 7. Mai 2019

 

Das Dorf ist keine Zwangsgemeinschaft
Schöner Artikel im aktuellen Transform-Magazin zu neuen Chancen und alten Klischees über das Land | transform, 11. April 2019

 

Brandenburg im Wandel – viel mehr als Du denkst!
Gerald Swarats Blogbeitrag darüber, was in Brandenburg so geht | Bertelsmann-Stiftung – Inclusive Productivity, 9. Mai 2019

 

Brandenburg will seine Dörfer attraktiver machen
Brandenburgs Enquete-Kommission zur Zukunft des Ländlichen Raums hat ihren Abschlussbericht vorgelegt – Einblick in die Ergebnisse | Tagesspiegel, 8. Mai 2019

 

You can lead a person to data, but you can’t make them use it
Kritischer Artikel dazu, warum Open Data Portale erst dann wirklich spannend werden, wenn sie relevante Daten bereitstellen | Nesta, 24. April 2019

 

Das Amt und meine Daten
Praxisbeispiel aus der österreichen Arbeitsagentur, wie man Daten und Algorithmen in der digitalen Verwaltung vielleicht besser nicht nutzen sollte | ZEIT Online, 8. Mai 2019

 

Landluft statt Landflucht – Baukultur gegen Verödung und für mehr Nachhaltigkeit
Kleiner Einblick in innovative Tools und Formate, die in Österreich für mehr Nachhaltigkeit in der ländlichen Baukultur sorgen sollen | Der Standard, 5. Mai 2019

 

Wo man in Deutschland gut und gerne lebt – und wo nicht
Wer nicht die ganze FES-Studie lesen will, kann auf SPIEGEL-Online das wichtigste in diesem Artikel nachlesen | SPIEGEL Online, 30. April 2019

 

Bericht: Smart-City-Atlas
Die Bitkom alle großen und kleinen Smart City Initiativen in Deutschland in einem Atlas zusammengestellt | Bitkom, 19. März 2019

 

VON BIENEN UND BLUMEN – Ein Film von Lola Randl
Und zum Schluss: Unser augenzwinkernder Kino-Tipp für den schönen Monat Mai!

 

Beitragsbild: Julius Drost on Unsplash

 

Gabriele Gruchmann

Gabriele Gruchmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Gabriele ist Regionalentwicklerin mit einem sicheren Gespür für nachhaltige Innovationen. Sie würde das Gras gern noch ein bisschen grüner, die Seen noch ein bisschen blauer und den ländlichen Raum noch ein bisschen bunter machen – damit er auch in Zukunft für alle lebenswert bleibt. Bei neuland21 erforscht sie urbane (und nicht so urbane) Dörfer und konzipiert Seminare und Workshops für ländliche Gründer. Gabriele hat Kommunikation an der Hochschule Osnabrück, Geographie an der Freien Universität Berlin und Regionalentwicklung und Naturschutz an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde studiert.

gabriele.gruchmann@neuland21.de