Dorfleben

Wo jahrzehntelange Abwanderung das intergenerationelle Gefüge aus den Fugen gebracht und schwindende soziale Infrastrukturen den Raum für gemeinschaftliches dörfliches Leben verkleinert haben, tun neue Impulse oft gut.  Gerade wenn Jung und Alt oder Zuziehende und Alteingesessene aufeinander treffen, braucht es häufig neue Werkzeuge und Formate für ein gelingendes Miteinander im Dorf. Dann können digital-soziale Innovationen helfen, Wissen und Neuigkeiten zu teilen, den sozialen Zusammenhalt zu festigen, Nachbarschaften zu stärken und das Leben im Dorf für alle Generationen lebenswert zu gestalten. Wir erforschen neue Lösungsansätze, informieren über neue Anwendungen und untersuchen, welche Apps und Plattformen für die generationsübergreifenden Bedürfnisse ländlicher Gemeinden am besten geeignet sind.

 

 

#Dorfleben

Digitale Bürgerbeteiligung bottom-up

2021 legen wir im Open Government-Projekt “Alles auf offen” einen Fokus auf digitale Beteiligungstools sowie Kinder- und Jugendbeteiligung. Für die digitale Gestaltung von Bürgerbeteiligung fiel die Entscheidung auf Consul, einer Open Source-Software für Kommunen, die in Deutschland von der Stiftung mehr Demokratie e.V. in München betreut wird. Das Herzstück des Vorhabens ist jedoch die eigens dafür gebildete Arbeitsgruppe (AG).

We ❤ Dorf macht Zukunft

Aus dem Studium heraus haben Julia Senft und Isabella Tober ihre Firma PrototypingFutures gegründet. Wir sind mit den beiden über ihre Toolbox zusammengekommen, die inhaltlich sowie methodisch Städten und Gemeinden beim Thema "Innovation im ländlichen Raum" neue und spannende Werkzeuge und Formate an die Hand gibt.

Neue Studie: Urbane Dörfer – wie digitales Arbeiten Städter aufs Land bringen kann

Nach einem Jahr Forschung stellen wir heute unsere erste Studie vor. Das Thema liegt uns am Herzen: Es geht darum, wie digitales Arbeiten helfen kann den ländlichen Raum wieder zu beleben. Und wo und wie das schon geschieht. Dieser Blogbeitrag fasst das Wichtigste in Kürze für euch zusammen und ist ein Ausschnitt aus der Studie. Schaut rein! Sagt’s weiter! Macht’s nach!

Wir müssen wieder Anker setzen im ländlichen Raum – Interview mit Marco Beckendorf

Marco Beckendorf ist Bürgermeister der Gemeinde Wiesenburg/Mark. Zusammen mit Bad Belzig ist Wiesenburg „Smart Village“. Die beiden Gemeinden zählen mit einer Vielzahl von Projekten zu den kreativsten Regionen in Brandenburg. Das Interview führt unser Mitglied Frederik Fischer, der in Wiesenburg das erste KoDorf plant und selbst überlegt dorthin umzuziehen.

Ansprechpartnerin

Silvia Hennig

Geschäftsführerin
silvia.hennig@neuland21.de