Rückblick: 4 Tage tüfteln, basteln und programmieren im CoderDojo Ferienprogramm

In der letzten Ferienwoche der Brandenburger Schulferien vom 02.-05.08. fand das CoderDojo Ferienprogramm im Familienzentrum TRollberg in Bad Belzig statt. Von Montag bis Donnerstag trafen sich sechs Kinder zwischen 8-10 Jahren mit Josefine Theden-Schow, der Leiterin des CoderDojos im Fläming, zum gemeinsamen Programmieren des Calliope Minis. Der Calliope Mini ist ein Mikrocontroller, der mit vielen verschiedenen Sensoren und Funktionen viel Kreativität und Spielraum für die unterschiedlichsten Anwendungen bietet.

Am ersten Tag haben die Kinder den Calliope erst einmal kennengelernt und ein Plakat für die unterschiedlichen Sensoren und Funktionen erstellt. Dieses wurde im Raum aufgehängt, sodass die Kinder jederzeit nachschauen konnten, wo sich die verschiedenen Sensoren auf dem Calliope befinden. Danach lernten die Kinder die Programmierumgebung Open Roberta Lab kennen. Dieser Code-Editor bietet mit bunten Blöcken und zwei Stufen einen einfachen und intuitiven Einstieg in das Programmieren von Mikrocontrollern. Die Kinder begannen sofort mit den vorgegebenen Code-Blöcken zu spielen und diese per Drag-and-Drop in der Programmierumgebung zusammen zu puzzeln. Hier hatten sie Zeit, sich auszuprobieren und ihre ersten Programme für den Calliope zu schreiben. Am Ende des Tages versammelten sich alle Kinder und präsentierten sich gegenseitig ihre Ergebnisse.

Der zweite Tag startete erstmal ohne Laptop und Calliope. Aus alten Joghurtbechern und ausgewaschenen Milchtüten bastelten die Kinder Blumentöpfe, die mit buntem Klebeband und Filzstiften verschönert wurden. In diese recycelten Blumentöpfe wurden Erde und ein paar Blumensamen gepflanzt. Anschließend ging es zurück an die Laptops und den Calliope: Die Kinder sollten ein Programm für eine Bewässerungsanzeige programmieren. Mit Stromkabeln und langen Schrauben wurde ein Stromkreislauf hergestellt, der bei nasser Erde leitet und somit einen lachenden Smiley auf dem Calliope anzeigt und bei trockener Erde unterbrochen wird und einen traurigen Smiley anzeigt, der zum Gießen animieren soll. 

Am dritten Tag wurde mit leitenden Gegenständen und dem Lautsprecher des Calliopes ein Klavier programmiert. Hier wurde ebenfalls ein Stromkreislauf programmiert, der bei Schließung einen Ton über den Lautsprecher des Calliopes abspielte. Dabei wurden alle vier Pins des Calliopes genutzt, sodass vier Töne für das Klavier programmiert werden konnten. Bananen, Knete und Löffel wurden dann durch Stromkabel mit dem Calliope verbunden, und dienten als Tasten für das Klavier. In der restlichen Zeit erkundeten die Kinder die Funk-Funktion des Calliope und sendeten sich gegenseitig Nachrichten. 

Am letzten Tag wurde das erlernte der vorherigen Tage kombiniert und eigene Projekte umgesetzt. Außerdem lernten die Kinder noch den Lagesensor kennen, dieser erkennt auf welcher Seite der Calliope liegt, ob er geschüttelt wird oder ob er sich im freien Fall befindet. Mit dem Calliope in der Hand bewältigten die Kinder einen aufgebauten Parcour, ohne dass der Calliope bei Schräglage einen Ton abgab.

Zum Abschluss des Ferienprogramms kamen die Eltern und CoderDojo Interessierten aus der Gemeinde zu einer Abschlusspräsentation in den TRollberg. Jedes Kind stellte entweder eines der Projekte der Vortage oder das eigene Projekt vor und präsentierte den Eltern voller Stolz das Erlernte. Glücklich und um einige digitale Erfahrungen reicher fuhren die Kinder mit ihren Eltern am Ende des Tages nach Hause. Die Kinder durften den Calliope dank der Spende der Stadtwerke Bad Belzig mit nach Hause nehmen und haben somit die Chance, auch Zuhause noch weitere Anwendungen mit dem Calliope zu programmieren.

Partner

Förderer

Das CoderDojo ist Teil des Open Government-Projekts “Alles auf offen – Das Fläming-Labor für Transparenz und Beteiligung“, was im Rahmen einer Förderinitiative des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gefördert wird.

 

Kontakt

Ansprechpartnerin

Josefine Theden-Schow

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Open Government & Digitale Bildung

josefine.theden-schow@neuland21.de