Workshops

Block I: 14:45 – 15:30 Uhr
Block II: 15:45 – 16:30 Uhr

@Online-Konferenz

Brandenburg Remote –
Mobil Arbeiten auf dem Land

 

 

Werkzeugkoffer Remote-Arbeit

Die Workshops beleuchten Aspekte, die für den Wandel der Arbeitswelt auf dem Land mit zentral sind. Was brauchen Akteure, damit Remote-Arbeit ihr Potential voll entfalten kann? Hier gibt’s vielfältigen Input zu Themen wie Haltung und Kulturwandel, Arbeitgeberattraktivität und Fachkräftegewinnung, Selbstorganisierte Zusammenarbeit und Führungsverständnis, Social Startups und Gründen auf dem Land, Coworking und Workation an schönen Orten in der Natur.

Unten findet ihr bereits Details zu einigen Workshops, es folgt aber noch Einiges mehr! Das Angebot wird laufend vervollständigt.

Klingt interessant, aber du bist noch nicht angemeldet?!
Kein Problem, es sind noch Plätze frei!

BLOCK I

NEUE ARBEIT
FÜR ALLE – WIE WIR DEN LÄNDLICHEN RAUM MIT EINEM UPDATE UNSERER HALTUNG ZUKUNFTSFÄHIG GESTALTEN

Tobias Ilg, New Work Uffm Land 

Organisationen im ländlichen Raum stehen vor großen Veränderungen: Diese sind  notwendig, um Fachkräften eine Perspektive zu bieten und somit zukunftsfähig zu  bleiben – doch die transformativen Herausforderungen scheinen immens.  Digitalisierung ist ein wesentlicher Faktor, es braucht aber mehr, um Dörfer und  Kleinstädte wieder attraktiver zu gestalten und Innovationen und neue Formen von  Arbeit und Leben auf einem digitalen Fundament aufzubauen. Neue Arbeit muss  verständlicher und praxisorientierter werden, damit hieraus auch mehrwertstiftende Konzepte entstehen können. Und es braucht vor allem ein  Update unserer Haltung. Wie eine solche Haltung aussehen kann und was dies für Organisationen auf dem Land bedeutet, soll in diesem Vortrag angerissen und diskutiert werden.
Die Präsentation gibt’s hier zum Download.

Tobias Ilg ist selbstständiger Organisationsbegleiter und Projektentwickler mit den  Schwerpunkten Digitalisierung, Bildung und Neue Arbeit. Nach Jahren in der  Berliner Digitalwirtschaft wieder in Freiburg lebend, engagiert er sich besonders für  die Entwicklung des ländlichen Raums. Hierbei inspiriert, befähigt und begleitet er  mit „New Work uffm Land“ Kommunen, Organisationen und Unternehmen im  Südschwarzwald bei der Transformation in die neue Arbeitswelt.

 

Tobias Ilg ist selbstständiger Organisationsbegleiter und Projektentwickler mit den  Schwerpunkten Digitalisierung, Bildung und Neue Arbeit. Nach Jahren in der  Berliner Digitalwirtschaft wieder in Freiburg lebend, engagiert er sich besonders für  die Entwicklung des ländlichen Raums. Hierbei inspiriert, befähigt und begleitet er  mit „New Work uffm Land“ Kommunen, Organisationen und Unternehmen im  Südschwarzwald bei der Transformation in die neue Arbeitswelt.

 

PLUSPUNKT REMOTE WORK – ARBEITGEBER-ATTRAKTIVITÄT UND FACHKRÄFTE-GEWINNUNG IM LÄNDLICHEN RAUM

Dr. Astrid Nelke, [know:bodies]

Bedingt durch den demografischen Wandel spüren viele Branchen den immer größer werdenden Fachkräftemangel – die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen haben der Digitalisierung einen kräftigen Anschub gegeben. Für Beschäftigte heißt das mehr Homeoffice, mehr regionales Co-Working, mehr mobile und hybride Arbeitsweisen, für Unternehmen bedeutet es, dass interne Kommunikation und adäquate Führung immer wichtiger werden.

Für den ländlichen Raum beinhalten diese Entwicklungen große Chancen – Beschäftigte, die hauptsächlich remote arbeiten, können ihren Lebensmittelpunkt aufs Land verlagern und hier eine entspanntere Lebensweise genießen. Wie Organisationen auf dem Land mit einer strategisch aufgesetzten Arbeitgebermarke erfolgreich kommunizieren und bei potentiellen Talenten punkten, erfahren Sie in diesem Workshop.

Die Präsentation gibt’s hier zum Download.

Astrid Nelke ist Autorin und Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Employer Branding, interne Kommunikation und Innovationskommunikation. Sie studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft und war sechs Jahre lang Professorin für Unternehmenskommunikation und Innovationsmanagement an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management in Berlin. Als Geschäftsführerin der auf Employer Branding und interne Kommunikation spezialisierten Unternehmensberatung [know:bodies] kombiniert die Autorin ausgewiesene praktische Erfahrungen mit aktuellen Ergebnissen aus eigenen wissenschaftlichen Studien.

Astrid Nelke ist Autorin und Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Employer Branding, interne Kommunikation und Innovationskommunikation. Sie studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft und war sechs Jahre lang Professorin für Unternehmenskommunikation und Innovationsmanagement an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management in Berlin. Als Geschäftsführerin der auf Employer Branding und interne Kommunikation spezialisierten Unternehmensberatung [know:bodies] kombiniert die Autorin ausgewiesene praktische Erfahrungen mit aktuellen Ergebnissen aus eigenen wissenschaftlichen Studien.

ARBEITEN, WO ANDERE URLAUB MACHEN

Simon Blake, launchlabs

In Simons Session „Arbeiten, wo andere Urlaub machen“ geht es darum, wie sich die unerwarteten Möglichkeiten des letzten Jahres zur Remote Arbeit mit ein bisschen Kreativität und ohne große Aufwände dazu nutzen lassen, einen Arbeitsplatz temporär an inspirierende Orte zu verlegen. Als Pionier des Workation-Konzepts hat Simon sich seit über zehn Jahren mit dem Thema beschäftigt und im Selbstversuch neue Formate der Zusammenarbeit mit dem eigenen Team, mit Partnern und mit Kunden ausprobiert. Was ein Perspektivwechsel in der Natur bringt und was man tun kann, wenn man für ein paar Wochen, einen Tag oder auch nur ein paar Stunden der klassischen Arbeitsumgebung entfliehen möchte, zeigt Simon anhand vieler praktischer Beispiele und Work-Hacks. Nicht zu kurz kommen dabei auch die vielen Fehler, die er dabei gemacht hat und die daraus abgeleiteten Erkenntnisse. Im Anschluss an den Impulsvortrag ist eine Fishbowl Diskussion geplant, bei der ein hoffentlich lebhafter Austausch aller Teilnehmenden untereinander entsteht.

Die Präsentation gibt’s hier zum Download.

Simon Blake ist Mitgründer und Co-Gesellschafter der launchlabs, einem Unternehmen, dessen Ziel es ist, erfahrene Organisationen so agil, so schnell und so kreativ zu machen, wie ein erfolgreiches Start-Up. Dazu unterstützt Simon mit seinem Team große Konzerne und Mittelständler bei der Einführung und Anwendung von selbstorganisierter und kreativer Zusammenarbeit. Am liebsten arbeitet Simon an inspirierenden Orten und hat dazu bereits 2011 die Workation-Week ins Leben gerufen. Seitdem hat Simon viele Workations rund um Potsdam geplant, organisiert und durchgeführt. Einige seiner Workations fanden aber auch schon in den Schweizer Alpen oder in der Medina von Marrakesh statt. Im Jahr 2020 arbeitete Simon mehrere Monate mitten in der Natur remote mit seinem Team und mit externen Kunden zusammen. Außerdem entwickelte er das „Anywhere Office Bike“, ein Lastenfahrrad, welches als mobiler Teamarbeitsplatz für bis zu vier Personen bei Meetings im Grünen oder bei Micro-Workations genutzt werden kann.)

 

Simon Blake ist Mitgründer und Co-Gesellschafter der launchlabs, einem Unternehmen, dessen Ziel es ist, erfahrene Organisationen so agil, so schnell und so kreativ zu machen, wie ein erfolgreiches Start-Up. Dazu unterstützt Simon mit seinem Team große Konzerne und Mittelständler bei der Einführung und Anwendung von selbstorganisierter und kreativer Zusammenarbeit. Am liebsten arbeitet Simon an inspirierenden Orten und hat dazu bereits 2011 die Workation-Week ins Leben gerufen. Seitdem hat Simon viele Workations rund um Potsdam geplant, organisiert und durchgeführt. Einige seiner Workations fanden aber auch schon in den Schweizer Alpen oder in der Medina von Marrakesh statt. Im Jahr 2020 arbeitete Simon mehrere Monate mitten in der Natur remote mit seinem Team und mit externen Kunden zusammen. Außerdem entwickelte er das „Anywhere Office Bike“, ein Lastenfahrrad, welches als mobiler Teamarbeitsplatz für bis zu vier Personen bei Meetings im Grünen oder bei Micro-Workations genutzt werden kann.)

 

BRANDENBURG REMOTE – GERNE, ABER WIE?

Simon Springmann, launchlabs

Die Welt ändert sich schnell und aufgrund von Globalisierung, Digitalisierung und Disruption – nicht zuletzt durch die Pandemie – arbeiten wir mehr und mehr remote in Teams. Diese können auf der ganzen Welt verteilt sein oder einfach zwischen Stadt und Land. Daher wird es für mehr und mehr Menschen relevant zu lernen, wie remote Zusammenarbeit in Workshops effektiv geplant und durchgeführt werden kann. Dieser remote Workshop richtet sich an alle, die selbst remote Workshops facilitieren wollen, sei es mit Kolleg*innen oder Kund*innen. Wir werden interaktiv unsere Schwarmintelligenz anzapfen und versuchen zu klären, worauf man achten muss, um einen gelungenen Remote-Workshop zu kreieren und durchzuführen. Zum Abschluss teile ich gerne noch kurz mit euch, welche Best-Practices und Fuck-ups wir von launchlabs schon erlebt haben mit remote Workshops, und was unsere Learnings sind.

Die Präsentation gibt’s hier zum Download.

Dr. Simon Springmann ist Managing Partner bei den launchlabs mit Sitz in Berlin und weiteren Offices in Karlsruhe, Basel, Madrid, Sofia, Bratislava und Bengaluru. Mit den launchlabs begleitet Simon erfahrene Unternehmen weltweit bei der agilen Transformation. Insofern gehörte für Simon schon vor Corona Remote-Arbeit zum Alltag.

Als Strategie- und Innovationsberater verfügt er über langjährige Erfahrung über verschiedene Organisationen, Industrien und Kulturen hinweg. Gemeinsam mit seinen Kund*innen entwickelt er Strategien für die Implementierung einer nachhaltigen und menschenzentrierten Innovationskultur. Simon ist auf die Bereiche New Work, agile Leadership und agile Transformation spezialisiert.

An der Leibniz Universität Hannover hält er seit 2012 Seminare zu sinnvoller Arbeit sowie zu neuen Arbeitsformen. Promoviert wurde er an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer interdisziplinären Arbeit zwischen Philosophie und Organisationstheorie. Simon ist zertifizierter Scrum Master, Product Owner und systemischer Coach und Gründer von Pingplus, einem Netzwerk systemischer Coaches.

Simon kommt vom Land und liebt es, in der Stadt zu leben. Ab und zu nimmt er sich vom Stadtleben in Berlin eine Auszeit und fährt in seinem VW-Bus mit Frau und Freunden an einen schönen See in Brandenburg.

Dr. Simon Springmann ist Managing Partner bei den launchlabs mit Sitz in Berlin und weiteren Offices in Karlsruhe, Basel, Madrid, Sofia, Bratislava und Bengaluru. Mit den launchlabs begleitet Simon erfahrene Unternehmen weltweit bei der agilen Transformation. Insofern gehörte für Simon schon vor Corona Remote-Arbeit zum Alltag.

Als Strategie- und Innovationsberater verfügt er über langjährige Erfahrung über verschiedene Organisationen, Industrien und Kulturen hinweg. Gemeinsam mit seinen Kund*innen entwickelt er Strategien für die Implementierung einer nachhaltigen und menschenzentrierten Innovationskultur.

An der Leibniz Universität Hannover hält er seit 2012 Seminare zu sinnvoller Arbeit sowie zu neuen Arbeitsformen. Simon ist Gründer von Pingplus, einem Netzwerk systemischer Coaches.

Simon kommt vom Land und liebt es, in der Stadt zu leben. Ab und zu nimmt er sich vom Stadtleben in Berlin eine Auszeit und fährt in seinem VW-Bus mit Frau und Freunden an einen schönen See in Brandenburg.

BLOCK II

EMBRACING
NATURE’S DYNAMISM

Julianne Becker, Coconat – A Workation Retreat 

Der Workshop ist auf Englisch

Embracing nature’s dynamism – How digital frontiers are complimentary for greater interaction with natural landscapes. 

Dive with us into the possibilities that remote work offers to people seeking more time in nature. How opposing values – urban/rural, digital/natural, mindful/productive – can actually foster growth for each other. What role can physical spaces play in truly connecting and transforming available possibilities for those residing in rural spaces through digital advancements.

Die Präsentation gibt’s hier zum Download.

Julianne Becker ist den weiten Weg aus Missouri/USA ins ländliche Brandenburg gekommen. Dort hat sie 2017 in der Region Fläming das Coconat – A Workation Retreat mitgegründet und trägt heute den schmückenden Titel „Managing director for community and international relations“. Als Kommunikationsexpertin hat Julianne in der Vergangenheit Filme gedreht, sich für den Naturschutz engagiert, in Start-Ups gearbeitet und große Veranstaltungen organisiert. Sie verfügt über vielseitige Anknüpfungspunkte in der Kultur-, Tech- und NGO-Szene.

Julianne Becker ist den weiten Weg aus Missouri/USA ins ländliche Brandenburg gekommen. Dort hat sie 2017 in der Region Fläming das Coconat – A Workation Retreat mitgegründet und trägt heute den schmückenden Titel „Managing director for community and international relations“. Als Kommunikationsexpertin hat Julianne in der Vergangenheit Filme gedreht, sich für den Naturschutz engagiert, in Start-Ups gearbeitet und große Veranstaltungen organisiert. Sie verfügt über vielseitige Anknüpfungspunkte in der Kultur-, Tech- und NGO-Szene.

WIE GRÜNDE ICH EIN SOZIAL-UNTERNEHMEN AUF DEM LAND?

Thorsten Jahnke, Social Impact Beelitz

Verschaffe Dir einen Überblick über sozialunternehmerische
Geschäftsmodelle und lerne, wie Du selbst ein Sozialunternehmen gründest.

Steine schmeißen und Autobahn besetzen kann man machen. Auch in die Politik gehen ist eine Option. Oder vielleicht doch als Wissenschaftler:in die Welt aufklären?
Die Sachen selbst in die Hand nehmen, ist die Auslegung von Social Entrepreneurs. Und genau darum geht es in unserer Veranstaltung:
Wie können wir mit sozialen/ökologischen Ideen die Welt nachhaltig besser machen? Wie kann ein anderes Ökonomieverständnis umgesetzt werden? Wer sich mit einer sozialen Idee selbstständig machen möchte, steht vor ganz besonderen Herausforderungen:
– Wie kann ein sozialunternehmerisches Geschäftsmodell aussehen?
– Wie überzeuge ich Unterstützer*innen und gewinne Partner?
– Wie kann eine Rechtsform mit oder ohne Gemeinnützigkeit oder mit purpose aussehen?
– Welche Finanzierungsmöglichkeiten habe ich abseits der Bankenwelt?
Hierzu gebe ich euch auch anhand vieler praktischer Beispiele einen Einblick und diskutiere mit euch eure Fragen.

Die Präsentation gibt’s hier zum Download.

Thorsten Jahnke ist Geschäftsführer und Mitgründer bei der Social Impact gGmbH und leitet den Bereich Soziale Innovation in der Sozialwirtschaft. Er gibt Workshops und Coachings für Innovations- und Organisationsentwicklung und verfügt über 25 Jahre Erfahrung als Geschäftsführer oder Vorstand in verschiedenen gemeinnützigen und gewerblichen Organisationen. Zum Thema Social Entrepreneurship ist er regelmäßig Lehrbeauftragter an Hochschulen und publiziert Fachartikel.

 

Thorsten Jahnke ist Geschäftsführer und Mitgründer bei der Social Impact gGmbH und leitet den Bereich Soziale Innovation in der Sozialwirtschaft. Er gibt Workshops und Coachings für Innovations- und Organisationsentwicklung und verfügt über 25 Jahre Erfahrung als Geschäftsführer oder Vorstand in verschiedenen gemeinnützigen und gewerblichen Organisationen. Zum Thema Social Entrepreneurship ist er regelmäßig Lehrbeauftragter an Hochschulen und publiziert Fachartikel.

 

REMOTE WORK FÜR ELTERN – AUF DER SUCHE NACH DEM PASSENDEN ARBEITSPLATZ

Myriam Krawczyk, hulaHUB

Familie und Remote Work: Das klingt vielversprechend! Aber mit Kindern gelten ständig andere Spielregeln und auch das Home-Office kann zur Qual werden. Der tägliche Balanceakt zwischen Familie und Beruf ist anstrengend genug, da sollte der Arbeitsort nicht zusätzlich belasten, sondern idealerweise glücklich machen. Aber hat man auf dem Land überhaupt die Wahl wo und wie man arbeiten will?

Schauen wir uns an, was Eltern wollen, was du brauchst und welche Lösung für dich die Passende ist.

Myriam Krawczyk ist Projekt- und Produktmanagerin und gründet aktuell das hulaHUB, eine Bürogemeinschaft für wackere Eltern. Sie hat Informatik sowie E-Education studiert und u.a. bei simplesurance und der DB Akademie als Product-Lead gearbeitet. Vor 6 Jahren ist sie aus Berlin in den Fläming gezogen und durfte erfahren wie unromantisch das Landleben sein kann, wenn man versucht Familie und Beruf zu vereinen. Viele Arbeitsorte und -modelle später engagiert sie sich jetzt dafür, dass Eltern mehr Möglichkeiten bekommen, einen passenden Weg zu finden und ihn auch gehen zu können.

Myriam Krawczyk ist Projekt- und Produktmanagerin und gründet aktuell das hulaHUB, eine Bürogemeinschaft für wackere Eltern. Sie hat Informatik sowie E-Education studiert und u.a. bei simplesurance und der DB Akademie als Product-Lead gearbeitet. Vor 6 Jahren ist sie aus Berlin in den Fläming gezogen und durfte erfahren wie unromantisch das Landleben sein kann, wenn man versucht Familie und Beruf zu vereinen. Viele Arbeitsorte und -modelle später engagiert sie sich jetzt dafür, dass Eltern mehr Möglichkeiten bekommen, einen passenden Weg zu finden und ihn auch gehen zu können.

ARBEITEN IM STRANDBAD ODER IM BÜRO NEBENAN?

Karsten Kossatz, idependesk

Arbeiten im Strandbad oder im Büro nebenan? Was brauchen Dritte Orte, um eine Alternative zum Homeoffice zu werden? Auf diese Suche begeben wir uns im Workshop und erarbeiten gemeinsam, wie jedes Unternehmen Coworking für die Nachbarschaft anbieten kann und wie Kommunen davon profitieren können.

Karsten Kossatz ist Gründer und Geschäftsführer von independesk, einer digitalen Plattform für Desk-Sharing. Damit ermöglicht er jedem Unternehmen unkompliziert die flexible Vermietung von freien Schreibtischen an Leute aus der Nachbarschaft. Als Experte für alle räumlichen Themen zu New Work beschäftigt er sich intensiv mit dem Arbeitsplatz der Zukunft.

Karsten Kossatz ist Gründer und Geschäftsführer von independesk, einer digitalen Plattform für Desk-Sharing. Damit ermöglicht er jedem Unternehmen unkompliziert die flexible Vermietung von freien Schreibtischen an Leute aus der Nachbarschaft. Als Experte für alle räumlichen Themen zu New Work beschäftigt er sich intensiv mit dem Arbeitsplatz der Zukunft.