Panel & Publikum

11:30 – 12:30 Uhr

@Online-Konferenz

Brandenburg Remote –
Mobil Arbeiten auf dem Land

 

 

Remote-Arbeit – Treiber für den Strukturwandel im ländlichen Raum?

Welche Entwicklungschancen ergeben sich durch die zunehmende Digitalisierung und Flexibilisierung der Arbeit im ländlichen Raum? Wie kann eine Region wie Brandenburg von Remote-Arbeit am besten profitieren? Und was ist die Rolle der einzelnen Akteure? 

Darüber diskutierten: 

  • Martin French, Wifög LK Rostock
  • Claudia Hille, Projektleiterin des Forschungsvorhaben “MALA – Mobiles auf dem Land”, der FH Erfurt
  • Frederik Fischer, Neues Leben und Arbeiten auf dem Land, KoDorf, Summer of Pioneers

Moderation: Lena Fichtner, Netzwerk Zukunftsorte

Martin French ist diplomierter Wirtschaftspädagoge und seit über 16 Jahren im Bereich Projekt-/ Netzwerkmanagement, Wirtschafts-/ Kommunalberatung und Regionalentwicklung tätig. Er war bereits für Unternehmen, Schulen, Universitäten, Bildungsdienstleister als auch öffentliche Verwaltungseinrichtungen national und international tätig – stets mit Fokus auf Innovationen regionaler Wirtschaft im globalen Kontext. Seit mehreren Jahren arbeitet Martin French nun für Wirtschaftsförderungen in Landkreisen in Mecklenburg-Vorpommern. Aktuell arbeitet er im Landkreis Rostock als Senior Consultant u.a. daran, Unternehmen bei Ansiedlungen und Erweiterungen sowie Existenzgründungen und Innovationsvorhaben effizient und passgenau mit zu betreuen.

 

Martin French ist diplomierter Wirtschaftspädagoge und seit über 16 Jahren im Bereich Projekt-/ Netzwerkmanagement, Wirtschafts-/ Kommunalberatung und Regionalentwicklung tätig. Er war bereits für Unternehmen, Schulen, Universitäten, Bildungsdienstleister als auch öffentliche Verwaltungseinrichtungen national und international tätig – stets mit Fokus auf Innovationen regionaler Wirtschaft im globalen Kontext. Seit mehreren Jahren arbeitet Martin French nun für Wirtschaftsförderungen in Landkreisen in Mecklenburg-Vorpommern. Aktuell arbeitet er im Landkreis Rostock als Senior Consultant u.a. daran, Unternehmen bei Ansiedlungen und Erweiterungen sowie Existenzgründungen und Innovationsvorhaben effizient und passgenau mit zu betreuen.

 

Claudia Hille studierte Soziologie an der Universität Leipzig sowie am Collegium Civitas in Warschau/Polen. Seit Dezember 2013 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt und forscht im Themenfeld nachhaltige Mobilität. In ihrem Promotionsvorhaben befasst sie sich mit den Auswirkungen residenzieller Multilokalität auf das Verkehrshandeln. Seit 2020 leitet sie zudem das Forschungsvorhaben „MALA – Mobiles Arbeiten auf dem Lande: Digitale Arbeitswelt als Entwicklungschance für ländliche Räume“, welches durch das BMEL gefördert wird.

 

Frederik Fischer ist Mitgründer des KoDorfs, Initiator des Summer of Pioneers und Berater für Transformationsprozesse im ländlichen Raum. KoDörfer sind Siedlungsgemeinschaften bestehend aus 30 bis 50 kleinen Häusern und großzügigen Gemeinschaftsgebäuden (u.a. Coworking Space, Küche mit langer Tafel, Veranstaltungsräumen und Hofladen). Ein erstes KoDorf entsteht im brandenburgischen Wiesenburg, ein zweites in Erndtebrück (NRW). Der Summer of Pioneers bietet Großstadt-Kreativen und Digitalarbeiter:innen Probewohnen und Coworking auf dem Land. Ein erster Summer of Pioneers fand letztes Jahr im brandenburgischen Wittenberge statt. Drei weitere sind in diesem Jahr im hessischen Homberg, in Altena (NRW) und im Alpenvorland geplant. Vor seiner Beschäftigung mit dem „Neuen Leben und Arbeiten auf dem Land“ hat Frederik zehn Jahre als Technologie-Journalist gearbeitet und drei Medien-Startups mitgegründet. Frederik Fischer hat Medienwissenschaft und Volkswirtschaft in Hannover, Aarhus, Amsterdam, London und Washington studiert.

 

Frederik Fischer ist Mitgründer des KoDorfs, Initiator des Summer of Pioneers und Berater für Transformationsprozesse im ländlichen Raum. KoDörfer sind Siedlungsgemeinschaften bestehend aus 30 bis 50 kleinen Häusern und großzügigen Gemeinschaftsgebäuden (u.a. Coworking Space, Küche mit langer Tafel, Veranstaltungsräumen und Hofladen). Ein erstes KoDorf entsteht im brandenburgischen Wiesenburg, ein zweites in Erndtebrück (NRW). Der Summer of Pioneers bietet Großstadt-Kreativen und Digitalarbeiter:innen Probewohnen und Coworking auf dem Land. Ein erster Summer of Pioneers fand letztes Jahr im brandenburgischen Wittenberge statt. Drei weitere sind in diesem Jahr im hessischen Homberg, in Altena (NRW) und im Alpenvorland geplant. Vor seiner Beschäftigung mit dem „Neuen Leben und Arbeiten auf dem Land“ hat Frederik zehn Jahre als Technologie-Journalist gearbeitet und drei Medien-Startups mitgegründet. Frederik Fischer hat Medienwissenschaft und Volkswirtschaft in Hannover, Aarhus, Amsterdam, London und Washington studiert.

 

Lena Fichtner ist Mitgründerin des Netzwerk Zukunftsorte e.V. (https://zukunftsorte.land/). Das Netzwerk Zukunftsorte ist ein Zusammenschluss von Impulsorten, die die Möglichkeiten des kollaborativen Lebens und Arbeitens praktizieren, testen und weiterentwickeln. Beim Netzwerk ist Lena vor allem für die Strategie und den Bereich Leerstandsentwicklung verantwortlich.

Darüber hinaus ist sie selbstständige Moderatorin und Strategieberaterin mit mehrjähriger Erfahrung in der Nachhaltigkeits- und Energiebranche.