Digitale Bürgerbeteiligung bottom-up

2021 legen wir im Open Government-Projekt “Alles auf offen” einen Fokus auf digitale Beteiligungstools sowie Kinder- und Jugendbeteiligung. Für die digitale Gestaltung von Bürgerbeteiligung fiel die Entscheidung auf Consul, einer Open Source Software für Kommunen, die in Deutschland von der Stiftung mehr Demokratie e.V. in München betreut wird. Das Herzstück des Vorhabens ist jedoch die eigens dafür gebildete Arbeitsgruppe (AG).

Zusammengefunden hat sich eine hochmotivierte AG aus Bad Belzigern, die sich nun verschiedene Aufgaben wie Redaktion, Presse- und Social Media-Arbeit und die Pflege der Plattform aufteilt.

Für gewöhnlich geschehen Bürgerbeteiligungsprojekte als Teil eine kommunalen Verwaltungsauftrags. Fachreferate oder Bürgerbeauftragte sind hier die Ansprechpartner, um Prozesse und Formate der Bürgerbeteiligung zu koordinieren.  Das ist langfristig auch der Plan der Bad Belziger Stadtverwaltung. 

Das Projektteam von “Alles auf offen” sah aber bereits jetzt die Chance, um mit digitaler Bürgerbeteiligung zu starten.  Die Bürger*innen wünschen sich, dass die Themen, die ihnen unter den Nägeln brennen, ohne Übersetzungs- und Informationsverlust ins Rathaus hinein und wieder hinaus transportiert werden. Aber auch Stadtverordnete und Gemeindevertreter suchen nach besseren Möglichkeiten, komplexe kommunale Sachverhalte besser mit den Bürger*innen zu teilen. Als weiterer Glücksfall erweist sich zudem die Zusammenarbeit mit Philipp Wilimzig, Inhaber der Smart Village Solutions SVS GmbH und Mastermind hinter der Bad Belzig App, einer Open Source-Bürger App. Philipp übernimmt in der AG die technischen Aufgaben für die Umsetzung der Plattform. Um einen möglichst einfachen Einstieg in das Thema digitale Bürgerbeteiligung zu gewährleisten, können sich die Bürgerinnen und Bürger an Umfragen beteiligen. 

In den kommenden Wochen wird die AG also damit beschäftigt sein, die Plattform aufzubauen. Technische Vorkenntnisse sind dabei nicht nötig, und man kann jedermann jederzeit einsteigen.

Im Rahmen des Open-Government-Projekts hat die AG jetzt den Spielraum, sich zum Thema digitale Bürgerbeteiligung auszuprobieren. Die Mitglieder der AG ergänzen sich gegenseitig in ihren Fähigkeiten und Interessen, und lernen gleichzeitig Design-Thinking-Methoden wie agiles, iteratives Arbeiten kennen.

Im Land Brandenburg sind Bad Belzig und Wiesenburg übrigens die ersten Kommunen, die Consul für ihre Bürgerbeteiligungsprozesse nutzen.  Da Consul von immer mehr Gemeinden und Städte in Deutschland genutzt wird, erhoffen wir uns dadurch auch den Erfahrungsaustausch mit anderen Kommunen, die digitale Bürgerbeteiligung voranbringen möchten. 

———————————————————————————

Wer neugierig geworden ist, Fragen hat oder gar Lust hat, mitzumachen, der/die meldet sich bitte bei diana.krebs@neuland21.de. Wir möchten auch gezielt Frauen und die jüngere Generation zur Mitarbeit einladen. Technische Vorkenntnisse sind übrigens nicht notwendig.

Die Antworten auf diese Fragen und entsprechende Empfehlungen für die Situation vor Ort in Bad Belzig und Wiesenburg findet ihr hier.

Mehr zur Open Source-Software Consul erfahrt ihr hier.